Architektur Hürzeler

  • EFH, Erlenbach
    Eingangsbereich

    Eingangsbereich
  • EFH, Erlenbach
    Wohn-Essbereich

    Wohn-Essbereich
  • EFH, Erlenbach
    Küche

    Küche
  • EFH, Erlenbach
    Kücheninsel

    Kücheninsel
  • EFH, Erlenbach
    Treppenhaus

    Treppenhaus
  • EFH, Erlenbach
    Attikabad

    Attikabad
  • EFH, Erlenbach
    Schlafen & Geniessen

    Schlafen & Geniessen
  • EFH, Erlenbach
    Rendering

    Rendering
  • EFH, Erlenbach
    Rendering

    Rendering
  • EFH, Erlenbach
    Rendering

    Rendering
  • EFH, Erlenbach
    Rendering

    Rendering
  • EFH, Erlenbach
    Schnitt Ostfassade

    Schnitt Ostfassade
  • EFH, Erlenbach
    Schnitt Nordfassade

    Schnitt Nordfassade
  • EFH, Erlenbach
    Schnitt Westfassade

    Schnitt Westfassade
  • EFH, Erlenbach
    Schnitt Südfassade

    Schnitt Südfassade
  • EFH, Erlenbach
    Querschnitt A-A

    Querschnitt A-A

Parallel zur Seestrasse, an etwas erhöhter Lage, ragt der Neubau mit seinem sandfarbenen Waschputz und den sandgestrahlten Ammocret Umgebungssmauern wie eine Burg aus der Umgebung hervor.

Der langgezogene Baukörper erstreckt sich über 4 Etagen und bietet seeseitig in allen Geschossen einen traumhaften Blick auf den See, die Berge und die Stadt Zürich. Bergseitig präsentiert sich der Bau sehr zurückhaltend. Neben dem Garagentor und der Eingangstür mit geschlossener, bronzefarbener Metallfassade finden sich keine weiteren Öffnungen in der Fassade.

Der gedeckte Eingangsbereich wird durch ein Vordach aus sandgestrahltem Ammocret Beton umrahmt. Die eingesetzten Materialien ergeben in ihrer Farbgebung und Zusammensetzung ein stimmiges Gesamtbild.

Im Inneren setzt sich der Einsatz ausgewählter und aufeinander abgestimmter Materialien fort. Neben Eichenholz, dass sich bei den Fenstern, Möbeln, als Wandverkleidung oder Treppenbrüstung zeigt, wurden sämtliche Wände oder Einbauten in schwarz oder weiss gestaltet.

Das Eingangsgeschoss überrascht im Eingangsbereich mit seinem langen, gläsernen Oberlicht und führt den Besucher über zwei Durchgänge links und rechts von der geraden Treppenanlage in den grossen Wohn-Essbereich, der sich mit seiner bodentiefen Minimalfensteranlage zum See öffnet.

Ein Highlight ist die mögliche Öffnung vierer zwei Meter breiter Schiebeflügel, die den Wohn-Essbereich in einen gedeckten Aussenbereich verwandeln und so eine grosszügige Verbindung von Innen und Aussen schaffen.

Architektur Hürzeler